Arbeitsgruppen
& Allianzen

EuroHealthNet arbeitet mit vielen europäischen und globalen Organisationen und Netzwerken zusammen. Folglich, um seine Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit und den sozialen Bereich zu maximieren. Zu unseren wichtigsten Kooperationen gehört unsere Absichtserklärung mit der WHO Europa.

Über uns >> Arbeitsgruppen und Allianzen

Arbeitsgruppen

Thematische Arbeitsgruppen (TWIGS)

Thematische Arbeitsgruppen (TWIGs) bieten a Raum für EuroHealthNet-Mitglieder und assoziierte Mitglieder sich auszutauschen und gemeinsam an einem bestimmten Thema von gemeinsamem Interesse zu arbeiten. Es bringt Spezialisten zu Schlüsselthemen zusammen, die von den Mitgliedern ausgewählt wurden, damit sie auf dem Laufenden bleiben, Wissen bündeln und gemeinsame Positionen aufbauen können. 

TWIGs werden von Mitgliedern geführt, wobei ein oder mehrere Mitglieder die Tagesordnung festlegen, Sitzungen leiten und gemeinsam vereinbarte Aktivitäten leiten. EuroHealthNet bietet Koordination und technische Unterstützung durch die Ausrichtung und Protokollierung von Sitzungen, die Erleichterung der Kommunikation zwischen den Mitgliedern, die Bereitstellung von Beiträgen und die Ergreifung relevanter Maßnahmen auf EU-Ebene. 

Ressourcen:

TWIG-Referenzbedingungen

EuroHealthNet TWIG über Social Marketing zur Bekämpfung von Suchterkrankungen +
EuroHealthNet TWIG on Healthy Living Environments +
EuroHealthNet TWIG zum Thema psychische Gesundheit +
EuroHealthNet TWIG zu Best-Practice-Portalen für Gesundheitsförderung und Krankheitsprävention +

Kommunikationsnetz

Das Kommunikationsnetzwerk von EuroHealthNet bringt fast 50 Kommunikationsexperten aus ganz Europa zusammen. Einschließlich der Mitgliedsorganisationen von EuroHealthNet. Die Gruppe ist ein Raum für den Austausch von Fachwissen und Ressourcen. Daher, um den Mitgliedern zu helfen, Interessen und Bedenken auf internationaler Ebene zu äußern, und darüber hinaus das Bewusstsein für Initiativen auf europäischer, nationaler und regionaler Ebene zu schärfen.

Erfahren Sie mehr über das Kommunikationsnetzwerk

Mehr erfahren

Partnerschaften
und Allianzen

EuroHealthNet hat Partnerschaften gebildet und ist diesen beigetreten. Wir kooperieren und bilden Allianzen mit einer Vielzahl von Organisationen im Bereich der öffentlichen Gesundheit und sozialen Angelegenheiten. Verstärkung unserer Forderung nach mehr Gesundheit, Gerechtigkeit und Wohlbefinden.

Absichtserklärung zwischen EuroHealthNet und der WHO Europa -

Weltgesundheitsorganisation Europa – EuroHealthNet ist ein akkreditierter nichtstaatlicher Akteur bei der WHO Europa. Dabei nehmen sie als Beobachter an Sitzungen des Regionalkomitees teil und geben schriftliche und mündliche Erklärungen ab.

Das EuroHealthNet-Büro war beispielsweise an verschiedenen Aktivitäten beteiligt, die gemeinsam mit den WHO-Büros in Kopenhagen organisiert wurden. (zu European Healthy Cities Network, NCDs, Migrants Health Network und Gender Health), Bonn (zu Umwelt, Kreislaufwirtschaft und Klimawandel) und Venedig (zu gesundheitlicher Chancengleichheit und Gesundheitsdeterminanten).

Das Zentrum für globale gesundheitliche Ungleichheitsforschung (CHAIN) -

CHAIN ist das Center for Global Health Inequalities Research. CHAIN bringt Forscher aus allen Weltregionen und unterschiedlichen Forschungsdisziplinen zusammen, um den aktuellen Stand der Technik voranzutreiben. Dies geschieht, indem es neue Einblicke aus sozialen, laborbasierten und natürlichen Experimenten in die kausalen Mechanismen bietet, die den sozioökonomischen Status und die Gesundheit verbinden. Es bringt Wissenschaft, das UN-System, die Zivilgesellschaft und den Privatsektor in einem gemeinsamen Organisationskörper zusammen, um die Distanz zwischen Forschung, Politik und Praxis zu verringern.

EuroHealthNet ist Partner von CHAIN's Global Health Inequalities project (2019-2025), das danach strebt zu machen CHAIN ein weltweit führendes Zentrum und Forschungsnetzwerk für die internationale Untersuchung globaler gesundheitlicher Ungleichheiten.

Die Impfkoalition -

Das Koalition für Impfungen bringt europäische Verbände von Angehörigen der Gesundheitsberufe zusammen. Sowie relevante studentische Vereinigungen auf dem Gebiet. Sie wurde 2019 von der Europäischen Kommission einberufen. Ziel der Koalition ist es, die Bereitstellung genauer Informationen für die Öffentlichkeit, die Bekämpfung von Mythen rund um Impfstoffe und Impfungen und den Austausch bewährter Impfpraktiken zu unterstützen.

Im Jahr 2020 hat die Koalition eine Lobbykampagne durchgeführt, um die Aufnahme von Impfstoffen unter Angehörigen der Gesundheitsberufe und ihren Patienten zu fördern. Die Kampagne wurde europaweit gleichzeitig mit der Europäischen Impfwoche der WHO Europa gestartet und gleichzeitig mit der Grippeaufklärungswoche der WHO neu gestartet. Die Kampagne soll daran erinnern, dass Immunisierung durch Impfung der beste Schutz vor schweren, sogar tödlichen, vermeidbaren Krankheiten ist. Die Rolle des medizinischen Fachpersonals besteht darin, den Menschen zu versichern, dass Impfstoffe sicher und wirksam sind.

Die Europäische Allianz für Investitionen in Kinder +

Das Europäische Allianz für Investitionen in Kinder fördert wirksame, kinderzentrierte Strategien und Praktiken zur Bekämpfung der Kinderarmut und zur Förderung des Kindeswohls. Als Teil der Allianz spielt EuroHealthNet eine aktive Rolle bei den kontinuierlichen Bemühungen, die besten politischen Ansatzpunkte für eine effektive, nachhaltige und zeitnahe Umsetzung der in der Empfehlung der Europäischen Kommission zu Investitionen in Kinder dargelegten Bestimmungen zu identifizieren und zu verbreiten.

Europäische Allianz für psychische Gesundheit – Beschäftigung & Arbeit – EUMHA +

Das Europäische Allianz für psychische Gesundheit – Employment & Work ist ein informeller Zusammenschluss von Organisationen, die zusammenarbeiten, um eine gute psychische Gesundheit am Arbeitsplatz zu fördern. Eintreten für einen gleichberechtigten Zugang zur Beschäftigung für Menschen mit psychischen Erkrankungen und die Anregung geeigneter politischer Maßnahmen auf EU-Ebene.

EuroHealthNet arbeitet mit seiner Schwesterorganisation, dem South-Eastern European Health Network – SEEHN, zusammen +

Das SEHEN ist ein politisches und institutionelles Forum, das von den Regierungen von Albanien, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Kroatien, Montenegro, der Republik Moldau, Rumänien, Serbien und der ehemaligen jugoslawischen Republik Mazedonien eingerichtet wurde. Ziel dieses Forums ist die Förderung von Frieden, Versöhnung und Gesundheit in der Region. Das Netzwerk übernimmt die Führung und trägt dazu bei, die Projektverantwortung der Länder in der Region aufrechtzuerhalten. EuroHealthNet und SEEHN haben eine Absichtserklärung und arbeiten zusammen, um die öffentliche Gesundheit in Südosteuropa zu verbessern.

Lesen Sie mehr über unsere Projekte und Joint Actions
Darüber hinaus ist EuroHealthNet verbunden mit und/oder Mitglied von:
Akkreditierungsagentur für öffentliche Gesundheit – APHEA +
eHealth-Interessengruppe +
EU-Plattform für Gesundheitspolitik +
Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz – EU_OSHA +
Europäisches Forum für Primärversorgung – EFPC +
Europäisches Gesundheitsforum Gastein - EHFG +
EU-Plattform für einen gerechten Übergang +
Europäische Konferenz für öffentliche Gesundheit +
EU4Health-Gruppe der Zivilgesellschaft +
Internationale hochrangige Beratergruppe Finnlands zur Ökonomie des Wohlbefindens +
Internationale Union für Gesundheitsförderung und Prävention – IUHPE +
Internationaler Verband nationaler Gesundheitsinstitute – IANPHI +
Rauchfreie Partnerschaft – SFP +
Lenkungsausschuss für Investitionen in die soziale Infrastruktur +
Strukturierter Dialog mit der Sachverständigengruppe der Partner der europäischen Struktur- und Investitionsfonds +
Wellbeing Economy Alliance (WEAll) +
Rahmenübereinkommen der Vereinten Nationen über den Klimawandel +
Bleiben Sie über die Entwicklungen im Bereich der öffentlichen Gesundheit in Europa auf dem Laufenden
Abonnieren Sie unseren Newsletter, um ihn in Ihrem Posteingang zu erhalten

Der Inhalt dieser Website ist maschinell aus dem Englischen übersetzt.

Bestmögliche Bemühungen wurden unternommen um angemessene Übersetzungen bereitzustellen, jedoch können Fehler auftreten.

Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten.

Zum Inhalt