VERANSTALTUNGEN INSPIRIEREN DEN FORTSCHRITT AUF DEM WEG ZU EINEM GESUNDEN UND NACHHALTIGEN EUROPA

EuroHealthNet hat diese Woche in Brüssel eine seiner erfolgreichsten Veranstaltungen abgehalten. Während drei Tagen voller Debatten, Workshops und Sitzungen des Generalrats auf seiner Jahrestagung in Brüssel haben wir Fortschritte in Richtung neuer Ansätze gemacht, die gesundheitliche Chancengleichheit und Nachhaltigkeit miteinander verbinden. Zu den Highlights gehörten:

  • Leistungsstarke Beiträge von hochrangigen politischen Entscheidungsträgern und Beamten der Europäischen Kommission zu den UN-Zielen für nachhaltige Entwicklung, die ein Sprungbrett für neue Maßnahmen für Wohlbefinden, Gesundheit, soziale Eingliederung und Umwelt sein können. Insbesondere Herr Karl-Friedrich Falkenberg, leitender Berater von Präsident Juncker für nachhaltige Entwicklung, äußerte inspirierende Ansichten; von Dr. Claudia Stein, Direktorin für Gesundheitsinformationen der WHO Europa; und Herr Thomas Dominique, Vorsitzender des EU-Sozialschutzausschusses;
  • Wichtige praktische Initiativen aus Spanien, Schweden und Wales, darunter ein Gesetz über das Wohlergehen zukünftiger Generationen, und zeigen, wie gesundheitsfördernde Methoden ein integraler Bestandteil innovativer Ansätze für eine nachhaltige Entwicklung sein können;
  • Verpflichtungen der EuroHealthNet-Mitgliedsagenturen, wie sie Beweise und Wissen zu Prioritäten für die aktuelle Konsultation der Europäischen Kommission zu einer möglichen EU-Säule sozialer Rechte beitragen werden;
  • Veröffentlichung des Geschäftsberichts 2015/2016 „Eintreten für ein gesünderes und gerechteres Europa” Auflistung der Errungenschaften von EuroHealthNet in den Bereichen Politik- und Projektentwicklung, Kapazitätsaufbau, Studienbesuche, Veranstaltungen im Land und strategischer Austausch.
  • Entwicklung einer „Toolbox“ von Materialien, die im Laufe des Jahres zur Feier des 30. Jahrestages der Ottawa-Charta zur Gesundheitsförderung eingeführt werden sollen, einschließlich einer wichtigen Grundsatzerklärung zu gesundheitsfördernden Ansätzen für die Agenda 2030 für die 9. globale Gesundheitsförderungskonferenz der WHO in Shanghai.
  • Wahl aller verfügbaren Sitze für den Vorstand von EuroHealthNet, einschließlich neuer hochrangiger Vertreter der nationalen Gesundheitsinstitute in Polen, Portugal und Luxemburg.

Die Geschäftsführerin von EuroHealthNet, Caroline Costongs, freute sich über das begeisterte Feedback der Teilnehmer: „Die Ziele für nachhaltige Entwicklung haben eine Dynamik für eine kohärente Politikgestaltung und für eine Transformation der Ansätze geschaffen, die während der Debatten spürbar war. Gesundheit ist ein Wegbereiter für soziale und wirtschaftliche Teilhabe und ist stark mit nachhaltigen Umwelten verbunden. Gemeinsam mit unseren Mitglieds- und Partneragenturen setzen wir uns mehr denn je dafür ein, über traditionelle politische Silos hinaus und auf eine gesündere und gerechtere Gesellschaft hinzuarbeiten.“

Der Tagungsbericht liegt vor hier.

Nachfolgend finden Sie eine Liste der Präsentationen, die während der Konferenz gehalten wurden.

  • Dr. Claudia Stein, WHO Europa, Direktor für Information und Innovation – Präsentation
  • Frau Elena Andradas, Generaldirektor, Gesundheitsministerium in Spanien – Präsentation
  • Frau Cathy Weatherup, Leiterin der Abteilung für gesundheitliche Ungleichheiten und internationale Gesundheit, walisische Regierung – Präsentation
  • Herr Jonas Frykman, Leitender Berater, Schwedischer Verband der Gemeinden und Regionen – Präsentation
  • Frau Elisabeth Rahmberg, Direktor für öffentliche Gesundheit, Region Västra Götaland, Schweden – Präsentation

Bitte lesen Sie den Jahresbericht 2015-2016 von EuroHealthNet hier.