Dieser Länderaustausch, der von der Direktion für Bürgerrechte und sozialen Zusammenhalt der Region Toskana veranstaltet wird, konzentriert sich auf zwischenmenschliche Gewalt.

Gewalt manifestiert sich in mehreren Dimensionen (physisch, psychisch, verbal, sexuell, Geschlecht, Gleichaltrige usw.) und Kontexten (Familie, Arbeit, Schule) im Leben der Menschen. Zwischenmenschliche Gewalt ist ein Risikofaktor für lebenslange gesundheitliche und soziale Probleme. Sie ist vermeidbar, und der Gesundheitssektor spielt als Teil eines multidisziplinären und multisektoralen Ansatzes eine wichtige Rolle bei der Prävention und Reaktion auf Gewalt.

Während des Besuchs werden wir die Ansätze zur Bekämpfung von Gewalt und öffentliche Präventionspraktiken zu Verhaltensweisen, die zu Gewalt führen können, besprechen. Die Teilnehmer werden Erfahrungen darüber austauschen, wie das Wiederauftreten von Gewalt verhindert werden kann, indem Personen, die Gewalt erfahren, frühzeitig erkannt werden und verschiedene Möglichkeiten zur Bereitstellung angemessener Überweisungen und Unterstützung angeboten werden. Wir werden auch erörtern, wie umfassende Dienstleistungen am besten bereitgestellt, Gesundheitsdienstleister sensibilisiert und geschult werden können, um ganzheitlich und einfühlsam auf die Bedürfnisse von Überlebenden einzugehen. Welche Unterstützung gibt es in den verschiedenen Ländern für die Opfer von Gewalt und die Gewalttäter?

Die Teilnehmer werden auch drei Vor-Ort-Besuche haben bei 1) der Artemisia-Vereinigung des regionalen Netzwerks von Anti-Gewalt-Zentren, 2) dem Rose Code-Regionalnetzwerk, das eingerichtet wurde, um erwachsenen und minderjährigen Opfern von Gewalt und/oder Missbrauch zu helfen, und 3) Villa Lorenzi-Bildungsdienste für die Prävention und Rehabilitation von jungen Menschen in Schwierigkeiten in Bezug auf die Prävention unsicherer Verhaltensweisen, die Wiederherstellung und die Verbesserung der persönlichen Ressourcen.

Einige praktische Details:

  • Hochrangige Delegierte und Kollegen sind eingeladen, ihr Interesse an der Teilnahme am Länderaustauschbesuch zu bekunden;
  • Bitte beachten Sie, dass alle Teilnehmer einige Zeit in die Vorbereitung der Veranstaltung investieren müssen, zum Beispiel durch die Präsentation von Informationen aus Ihrem Land;
  • Länderaustauschbesuche werden in englischer Sprache abgehalten. Leider wird kein Dolmetscherdienst zur Verfügung stehen. Aufgrund des interaktiven Charakters von Länderaustauschbesuchen wird daher empfohlen, dass der teilnehmende Vertreter sich beim Informationsaustausch auf Englisch wohlfühlt.
  • Die Teilnehmer sollten am 23. Oktober eintreffen, da der Länderaustauschbesuch am nächsten Morgen um 9:00 Uhr beginnt.
  • EuroHealthNet wird in der Lage sein, die Teilnahme (Reise und Unterbringung) einer begrenzten Anzahl von Mitgliedern zu finanzieren. EuroHealthNet wird sich mit Ihnen in Verbindung setzen und Ihnen eine Bestätigung senden, ob Sie auf finanzierter Basis teilnehmen können.

Die Agenda für die Veranstaltung finden Sie unter .

Der Veranstaltungsbericht ist zu finden hier.

 

Über Länderaustauschbesuche

EuroHealthNet-Länderaustauschbesuche sind Veranstaltungen nur für Mitglieder, die hochrangigen Delegierten offen stehen. Das Ziel ist zweierlei, nämlich (1) den Austausch bewährter Verfahren und Strategien zu ausgewählten Kernthemen und die Präsentation der Arbeit der Mitglieder einer Auswahl hochrangiger europäischer Kollegen und gleichzeitig (2) Diskussion darüber, wie damit verbundene EU-Politikprozesse Förderung der Chancengleichheit im Gesundheitswesen auf nationaler, regionaler und lokaler Ebene.