Skills for health Up – and re- skilling for a sustainable recovery / Fähigkeiten für die Gesundheit Weiterbildung und Umschulung für einen nachhaltigen Aufschwung

03 December 2020
Skills for Health December 2020

Skills for health

Up – and re- skilling for a

sustainable recovery

Thursday, 3rd December 9:30 - 12:45.

Online – free to attend.

Simultaneous translation English - German

Register

Read more

Fähigkeiten für die Gesundheit

Weiterbildung und Umschulung für einen

nachhaltigen Aufschwung

Donnerstag den 3. Dezember 9:30 - 12:45 Uhr.

Online - kostenlose Teilnahme.

Simultanübersetzung Englisch - Deutsch

Anmelden

Mehr Information

Agenda (English)

The COVID-19 crisis has hit Europe during a period of significant transitions, including technological and digital, environmental, economic, demographic and social change. ‘Building back better’ from the crisis will require new and more equitable approaches to these other challenges, as well.

A focus on skills will be key. As we learned from the 2008 global financial crisis, developing new, better and more widely available skills promotes and protects health. Building on existing EU and (sub-)national initiatives, such as the EU Skills Agenda, we can help people improve their (digital) health literacy, life skills and education and training for the 21st century.

The conference will examine three aspects of skills for health, and attempt to answer the following questions:

  • Changes to the world of work
    • What do these changes mean for health and wellbeing?
  • The skills for good health and wellbeing
    • What skills are needed to live a healthy life?
  • The skills for tomorrow’s health and care systems
    • As the roles of health and care professionals continue to evolve, what skills are needed in the modern health and social care sectors?

Welcome and Keynote remarks

9:30-10:15

Speakers

  • Mojca Gabrijelčič Blenkuš, EuroHealthNet President  
  • Martin Dietrich, Deputy Director, German Federal Centre for Health Education (BZgA)
  • Nicolas Schmit, European Commissioner for Jobs and Social Rights
  • Nino Berdzuli, Director of the Division of Country Health Programmes, WHO Europe

Session 1: Changes to the world of work

10:20- 11:00

  • COVID-19 has accelerated changes in working practices, left many unemployed and exacerbated inequalities. Women have been particularly affected. What are the health impacts and what happens next?
  • Digitalisation and automation are changing our jobs and labour markets. What does that mean for health?
  • It’s time to transition to a green economy. How can we make that transition fair and just?

Speakers

  • Maria Jepsen, Deputy Director, Eurofound
  • Elizabeth Gosme, Director, COFACE - Families Europe 
  • Prof. Philippe Pochet, General Director, European Trade Union Institute

Session 2: The skills for good health and wellbeing

11:00-11:40

  • More than 60 million Europeans lack adequate reading, writing and digital skills. Meanwhile 40% of employers recruit people with the right skills. How is this affecting Europe’s health and what can be done?
  • To be able to obtain and understand health information and services, people need to be health literate. How can health literacy be boosted?
  • What skills are needed in the transition to eHealth and Mhealth?

Speakers

  • Kristine Sørensen, Founder of the Global Health Literacy Academy
  • Bart Looman, Programme Manager, PHAROS, Dutch Centre of Expertise on Health Disparities

Session 3: The skills for tomorrow’s health and care systems.

11:40-12:20

  • To reduce costs and address chronic diseases, health systems need to become health promoting. What skills are needed in the workforce?
  • Health and care jobs are changing. How can ‘taskshifting’ work for everyone?

Speakers

  • Jan de Maeseneer, Chair of the Expert Panel on Effective Ways of Investing in Health and Head of the WHO Collaborating Centre for Family Medicine and Primary Health Care, Ghent University
  • Prof. Katarzyna Czabanowska, Associate professor at the International Health Department, Maastricht University, and Past President of the Association of Schools of Public Health in the European Region (ASPHER)
  • Prof. Dr. Wolfram Herrmann, Professor of General Practice, Institute of General Practice, Charité - Berlin University of Medicine

Concluding remarks

12:20-12:45

Speakers

  • Katarina Ivanković-Knežević, Director for Social Affairs, Directorate General for Employment, Social Affairs and Inclusion (DG EMPL), European Commission
  • Caroline Costongs, Director, EuroHealthNet

Agenda (German)

Die COVID-19-Krise hat Europa in einer Zeit bedeutender Wechsel getroffen, die von technologischen und digitalen, ökologischen, wirtschaftlichen, demographischen und sozialen Veränderungen geprägt war. 'Building back better' (engl. besser wieder aufbauen) aus der Krise wird auch für diese anderen Herausforderungen neue und gerechtere Ansätze erfordern. 

Ein Fokus auf Fähigkeiten wird von entscheidender Bedeutung sein. Wie wir bereits aus der globalen Finanzkrise 2008 gelernt haben, fördert und schützt die Entwicklung neuer, besserer und umfassenderer Fähigkeiten die Gesundheit. Aufbauend auf bestehenden EU- und (sub-)nationalen Initiativen, wie z.B. der EU-Kompetenzagenda, können wir den Menschen helfen, ihre (digitalen) Gesundheitskompetenzen, ihre Lebenskompetenzen und ihre Schul- und Berufsbildung für das 21. Jahrhundert zu verbessern.

Die Konferenz wird drei Aspekte der Fähigkeiten für die Gesundheit behandeln und versuchen, die folgenden Fragen zu beantworten:

  • Veränderungen in der Arbeitswelt
    • Was bedeuten diese Veränderungen für Gesundheit und Wohlbefinden?
  • Fähigkeiten für Gesundheit und Wohlbefinden
    • Welche Fähigkeiten sind für ein gesundes Leben erforderlich?
  • Neuorientierung für Gesundheits- und Pflegesysteme
    • Welche Fähigkeiten werden im modernen Gesundheits- und Sozialwesen benötigt, da sich die Rollen der Gesundheits- und Pflegefachleute ständig weiterentwickeln?

Grundgedanken

9:30-10:15

Referenten

  • Mojca Gabrijelčič Blenkuš, EuroHealthNet Präsident  
  • Martin Dietrich, stellvertretender Leiter, Bundeszentral für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)
  • Nicolas Schmit, Europäischer Kommissar für Beschäftigung und soziale Rechte
  • Nino Berdzuli, Direktorin der Abteilung Gesundheitsprogramme der Länder, WHO Europa

Session 1: Veränderungen in der Arbeitswelt

10:20-11:00

  • COVID-19 hat den Wandel der Arbeitspraktiken beschleunigt,  Arbeitslosigkeit erhöht und Ungleichheiten verschlimmert. Frauen waren und sind davon besonders betroffen. Was sind die gesundheitlichen Auswirkungen und wie geht es weiter?
  • Digitalisierung und Automatisierung verändern unsere Arbeit und Arbeitsmärkte. Was bedeutet das für unsere Gesundheit?
  • Es ist Zeit für den Übergang zu einer 'green economy' (engl. grünen Wirtschaft). Wie können wir diesen Übergang fair und gerecht gestalten?

Referenten

  • Maria Jepsen, stellvertretende Direktorin, Eurofound
  • Elizabeth Gosme, Direktorin, COFACE - Families Europe 
  • Prof. Philippe Pochet, Generaldirektor, Europäisches Gewerkschaftsinstitut (ETUI)

Session 2: Fähigkeiten für Gesundheit und Wohlbefinden

11:00-11:40

  • Mehr als 60 Millionen Europäer verfügen nicht über ausreichende Lese-, Schreib- und Digitalkenntnisse. Unterdessen stellen nur 40% der Arbeitgeber Mitarbeiter mit den richtigen Fähigkeiten ein. Wie wirkt sich dies auf die Gesundheit Europas aus und was kann getan werden?
  • Um Gesundheitsinformationen und -dienstleistungen erhalten und verstehen zu können, muss man gewisse Gesundheitskompetenzen besitzen. Wie kann Gesundheitskompetenz gefördert werden?
  • Welche Fähigkeiten werden beim Übergang zu eHealth und mHealth benötigt?

Referenten

  • Kristine Sørensen, Gründerin der Global Health Literacy Academy
  • Bart Looman, Programmmanager, PHAROS, niederländisches Kompetenzzentrum für gesundheitliche Unterschiede

Session 3: Fähigkeiten für die Gesundheits- und Pflegesysteme von morgen

11:40-12:20

  • Um Kosten zu senken und chronische Krankheiten zu bekämpfen, müssen Gesundheitssysteme gesundheitsfördernd werden. Welche Fähigkeiten werden von den Arbeitskräften benötigt?
  • Arbeitsplätze im Gesundheits- und Pflegebereich verändern sich. Wie kann die "Aufgabenverlagerung" für alle funktionieren?

Referenten

  • Jan de Maeseneer, Vorsitzender des Expertenausschusses zu wirksamen Gesundheitsinvestitionen, und Leiter des WHO-Kollaborationszentrums für Allgemeinmedizin und Erstversorgung an der Universität Gent
  • Prof. Katarzyna Czabanowska, außerordentliche Professorin an der Universität Maastricht, Abteilung für international Gesundheit, und  ehemalige Präsidentin der Association of Schools of Public Health in the European Region (ASPHER)
  • Prof. Dr. Wolfram Herrmann, Professor für Allgemeinmedizin mit Schwerpunkt Versorgungsforschung, Charité – Universitätsmedizin Berlin

Abschließende Bemerkungen

12:20-12:45

Referenten

  • Katarina Ivanković-Knežević, Direktor für Soziales, Generaldirektion Beschäftigung, Soziales und Integration (DG EMPL), Europäische Kommission
  • Caroline Costongs, Direktorin, EuroHealthNet